Demo gegen NPD-Bayerntag Schmindgaden

Wir (4 jungs und 3 mädels) sind frühs um 7:24 von Bad Neustadt (salle) aus mit dem Zug gefahren. Nach 3 mal umsteigen kamen wir um 11:00 uhr in schwandorf an. dort wurden wir dann gleich „freundlichst“ empfangen. wir wurden eingekesselt und nach und nach gefilst. Peronialien wurden kontrolliert usw. Eigentlich solte um 11.15 der bus nach Schmindgaden fahren, woraus allerdings nichts wurde, da der ca. eine halbe stunde in einer kontrolle feststeckte und wir ja auch noch alle behandelt werden mussten. kurz nach 12 durften wir dann endlich in den bus steigen. und wurden mit ca. 60 km/h in das 20 km entfehrnte schmindgaden gebracht. dort angekommen stellten wir uns bei die menschenmasse, die sich um den Lauti versammelt hatte. nach ein wenig warten, kam dann die nachricht: die Zeit, für die unsere Demo angemeldet war ist um, wir sollen doch bitte über eine der straßen (die andern waren durch bullen oder deren wagen blockiert) den veranstaltungsort verlassen. also bewegen sich die masse dann irgendwann in diese richtung und dann über einen feldweg richtung hauptstraße. immer gefolgt von einigen polizisten (also waren wir in dem glauben, das wir dalang laufen, wo wir langlaufen sollen). irgenwo ,von uns aus gesehen, hinter der haupstraße, sollte wohl der veranstalungort der NPD sein. An der Hauptstraße angekommen stellten sich uns eine Masse an Polizisten in den Weg. Dort wurde dann kurz disktuiert und eine Masse bewegte sich dann an der hauptstraße entlang in richtung einens waldstückes. dort warteten dann nur auch schon polizisten auf uns (wir waren mittlerweile nur noch 3 man, 2 jungs und ich). dort an dieser blockade blieb dann erneut ein teil stehen. der andere lief durchs feld auf einen wanderweg (natürlich immer in den traktor-spuren, damit wir kein getreide vernichten ;-) . dort stand dann eine masse von vll. 70 man. nun hatten wir 4 möglichkeiten. nach oben, wieder durchs feld, zurück zu den anderen (wo wir bereits die nachricht hatten, das diese in gewahrsam genommen werden), nach links in den wald, nach unten auf eine andere hauptstraße oder nach rechts zurück ins dorf. ein teil entschied sich nach einer halben stunden für: zurück ins dorf. diese wurden dann relativ schnell abgefangen und erhilten auch ihr urteil: gewahrsamnahme. da standen wir nun (vll noch 40 man) und überlegten. und entschieden uns dann schließlich auch fürs dorf. wir wurden aber sehr schnell angehalten (ebenfalls gewahrsam), das passte uns dann aber nicht ganz so und wir bildeten eine kette. hätten wir diese gehalten, hätte team green bestimmt ganz schön arbeit gehabt, aber irgendwann hatte sich diese dann doch aufgelöst. also wurden wir mit gabelbindern gefesselt. entweder allein oder zu zweit. dann wurden wir mit polizeiwagen zur gesa gebracht (imdorfzentrum auf einem schulhof). dort saßen wir dann 1-2 stunden und warten. wir waren in gruppen aufgeteilt (je nachdem, wann und wo man uns geschnappt hatte) eine, ohne fesseln, welche sich relativ frei bewegen durfte. die andere gefesselt unter einem baum. irgendwann fing es dann an zu regnen. nach ca. 10 min wurde die erste gruppe in eine turnhalle verfrachtet. bei den „gefesselten“ kam diese ganze prozedur eine halbe stunde später. auch in der halle blieben die gruppen noch bestehen,allerdings durften wir uns die fesseln abnehmen lassen. nach und nach wurden wir dann nun aus der halle geführt. (jetzt kann ich nur noch von dem „schicksal“ der „gefesselten“ erzählen) vor der turnhalle mussten wir unsere sachen abgeben und unsere angaben machen (familenstand, beruf,…), außerdem wurde der alkoholspiegel gemessen). dann gabs nen foto mit deinem „betreuer“ für den begleitschein. wir bekamen „bändchen“ (kabelbinder) mit nummern umd die hand und dann gings weiter zur nächsten station: umkleidekabiene. dort saßen wir nun, ohne unser hab und gut und warteten erneut einige stunden.irgendwann kamen auch die aus der gruppe zu uns. die hatten wiederum ihr zeug noch. also kam auch relativ schnell die frage: hat jemand zigaretten? die meisten „versteckten“ sich dann bei den duschen und rauchten eine (was den polizisten gar nicht gefiehl, aber was wollten sie machen). um ca. 6 kam ich dann frei (festnahme war halb 2). es kam dann raus, das verdi einen anwalt eingeschaltet hatte und wir so wieder gehen durften. die einzige folge war ein platzverweis, für einen ort an dem wir nie waren: den, wo der NPD-bayerntag stattfand. Unser bus stand bereit uns zurück nach schwandorf an den bahnhof zu fahren. los gings dann endlich so 18:45. 2 von unseren leuten waren immer noch in gewahrsam. in schwandorf suchte ein kleiner teil nach etwas zum essen und um 20:10 bekamen wir dann endlich einen zug nach hause. wobei an unserem bahnsteig noch ein paar nazis rum rannten und uns fotografieren wollten. fotos von den gibt es allerdings auch ;-)

fazit: mind. 130 demonstranten. 120 davon in gewahrsam. aus welchem grund? weis keiner!
die demostration wurde deshalb abgesagt, weil ein großer teil verspätet kam. und warum kamen sie verspätet? auf grund von polizeilichen maßnahmen. viele gehen davon aus, das es von anfang an so geplant war und nie die absicht vorlag, und demonstrieren zu lassen